KIS.mE Erfolgsgeschichte

digitalisierung von handarbeitsplätzen mit kis.me

Dank KIS.ME konnte die Schweizer Firma „Elesta GmbH“ die Digitalisierung von Handarbeitsplätzen und von Kennzahlen massgeblich vorantreiben und spart so täglich wertvolle Zeit. Wie das funktioniert, welche KIS.ME-Geräte sie dafür einsetzen und welche Herausforderungen als Nächstes anstehen, schauen wir uns in dieser Erfolgsgeschichte an.

KIS.ME ermöglicht eine automatisierte Selbststeuerung des Mitarbeiters, je nachdem wieviele Stückzahlen nötig sind.
So wird die Produktionspräzision und die Effektivität erhöht. Eine klassische Win-win Situation.
- Fanol Ibishi, Leiter Produktion Relais & Planung
0
Eingesetzte KIS.ME Devices
0 h
Zeitgewinn pro Tag
0 %
Zufriedenheit
Das Kundenportrait

elesta gmbh setzt auf kis.me

Unternehmensbeschreibung


ELESTA entwickelt und produziert zwangsgeführte Sicherheitsrelais und elektromechanische Komponenten in Bad Ragaz, in der Schweiz. Individuell, schnell, präzise und persönlich unterstützt ELESTA ihre Kunden dabei, Produkte nachhaltig und zuverlässig zu gestalten.

Die Hauptfelder von ELESTA sind:

  • Relais mit zwangsgeführten Kontakten
  • Kundenspezifische Sensoren


Die ELESTA GmbH blickt auf eine traditionsreiche Firmengeschichte zurück. Gegründet im Jahre 1952 als ELESTA Elektrotechnik AG gehört sie heute zur Unternehmensgruppe PILZ GmbH & Co. KG. ELESTA arbeitet nach den Lean-Prinzipien. Das Ziel ist die kontinuierliche Verbesserung in allen Bereichen des Unternehmens und die Weiterentwicklung der Produkte zum Nutzen der Kunden. 2021 wurde ELESTA mit dem GEO Global Excellence Award ausgezeichnet.

Elesta Member of the Pilz Group
Elesta Member of the Pilz Group
die herausforderung

digitalisierung
von handarbeitsplätzen

ELESTA GmbH war auf der Suche nach einer Lösung zur Digitalisierung der Kennzahlen. Bisher wurden 15 Min pro Tag, jeweils vor Schichtende, eingesetzt um Kennzahlen zu erfassen und zu rapportieren. Im Zuge der Produktion mit LEAN war das nicht mehr zeitgemäß. 

Gewünscht war die Digitalisierung von Kennzahlen und Soll vs. Ist mit Fokus auf Transparenz, Effektivität und Nachhaltigkeit.

Wenn der Mitarbeiter die Bedienung verinnerlicht hat, dann ist eine automatisierte Kennzahlenerfassung möglich. KIS.ME erfasst die Daten on-the-go und kann so enormen Aufwand einsparen und dadurch die Produktivität steigern. Parallel werden menschliche Rechnungsfehler vermieden.
Digitalisierung mit KIS.ME bei Elesta und Fanol Ibishi

Unser Ansprechpartner


Fanol Ibishi
Leiter Produktion Relais & Planung bei ELESTA GmbH

Digitalisierung mit KIS.ME bei Elesta am Taktgeber SIS / Handarbeitsplatz Digitalisierung mit KIS.ME bei Elesta am Taktgeber SIS / Handarbeitsplatz
< Slide >

Jede Fertigungsinsel endet mit einem manuell bedienten Prüfgerät, welches die produzierten Werkteile einer 100% technischen (elektrischen) Prüfung unterzieht.

Hierbei sollten nun vier neue Kennzahlen generiert werden: Neben Produktivität und dem First Pass Yield lag der Fokus auch auf dem Grund und der Dauer von Produktionsstörungen sowie dem Soll-Ist-Vergleich der Ausbringungsmenge.

Sowohl Mitarbeitende und deren Vertretende an den jeweiligen Fertigungsinseln als auch Vorgesetzte und Fertigungsleitende sollten Zugriff auf die neu generierten Daten erhalten und Transparent über einen Andon Board angezeigt werden.

die lösung

Die kis.me produktpalette

Mit KIS.ME ließen sich diese Kennzahlen sehr gut generieren und kommunizieren: Durch die digitalen Ein- und Ausgänge der KIS.BOX konnte eine Schnittstelle zum Prüfgerät an der Fertigungsinsel hergestellt werden. Auf einem Eingang wurde die Anzahl an Gutteilen sowie der weitere Outcome (Wiederholungsteile) und auf einem weiteren Eingang die Schlechtteile dokumentiert.

Der KIS.MANAGER verarbeitet diese Inputs schließlich in die gewünschten Kennzahlen Erstausbeute und Soll-Ist-Ausbringungsmenge. Bei Störungen wird mit der KIS.BOX über einen Button mithilfe eines Farb-Codes die Art der Störung dokumentiert. 

 

Die vordefinierten Farben stehen jeweils für einen Grund, weswegen die Produktion stillsteht. Mithilfe des zweiten Buttons werden in Echtzeit Informationen an Mitarbeitende herausgesendet, um die Störung schnellstmöglich zu beheben. Neben der Effizienzsteigerung bei der Kommunikation zur Störungsbehebung werden durch den KIS.MANAGER mithilfe der Zeiterfassung des Farbzustandes die Kennzahlen Produktivität, Störungsgrund und -länge dokumentiert und visualisiert. Damit können alle Kennzahlen-Anforderungen durch KIS.ME erfüllt werden.

Der KIS.ME Manager gibt uns jederzeit zugängliche Informationen über die Produktionsziele, deren Grad der Erfüllung, sowie weiteren Details, wie der Anzahl Mitarbeiter an der Linie, Taktzeit pro Tag, First-Pass-Yield, sowie vorkommende Störgründe. Somit haben wir ein individuelles Dashboard, welches wir dynamisch an unsere Ziele und Produktionslinien anpassen können. Mit KIS.ME konnten wir ein standardisiertes Dashboard für die ganze Produktion etablieren.

Die Installation von KIS.ME bei der ELESTA GmbH zeigte eindrücklich, wie die Gesamtanlageneffektivität Transparent abgebildet werden konnte. Während Prozess-Störungen in der Vergangenheit handschriftlich erfasst und mühsam ausgewertet werden mussten, bereitet KIS.ME die geforderten Kennzahlen nun gewissenhaft und in Echtzeit auf. Des Weiteren werden Störungen nun spezifisch untersucht und reduziert. Die Dauer zur Erfassung und Aufbereitung der Kennzahlen konnte um 90 Prozent reduziert werden.

Drei Vorteile im Spotlight

KIS.me digitalisiert und begeistert

Digitalisierung mit KIS.ME bei Elesta am Taktgeber SIS / Handarbeitsplatz

Transparenz

Transparenz in Bezug auf Leistungsfähigkeit

Digitalisierung mit KIS.ME bei Elesta am Taktgeber SIS / Handarbeitsplatz

Optimierung

Verbesserung der Effektivität & Kostensenkung

Digitalisierung mit KIS.ME bei Elesta am Taktgeber SIS / Handarbeitsplatz

Lean

Reduzierung der Prozesskomplexität

zukunftsausblick

flächendeckender ausbau geplant

ELESTA wird weitere Produktions- und Fertigungslinien mit KIS.ME versehen. Das bewährte System wird in den gesamten Produktionsprozess integriert, sei es bei Maschinen oder auch bei weiteren Handarbeitsplätzen. In Zukunft sollen Aktionen durch Informationen bei KIS.ME abgeleitet werden, so dass schlussendlich auch die Produktionshistorie für die Zukunft gesichert werden kann.

ELESTA und KIS.ME / RAFI sind über die Zeit der Integration eng zusammengewachsen, es gibt einen schnellen Austausch und KIS.ME ist ein starker Partner an unserer Seite.

Ein weiteres großes Thema werden die Automatisierungen der Produktionswartungszyklen sein. Stückzahlenabhängig, basierend auf KIS.ME werden Wartungsinformationen automatisch an den Lieferanten versendet. Aktuell wird noch nicht genug präventiv gehandelt, das soll sich in Zukunft mit KIS.ME und der geplanten Wartungsautomatisierung ändern.

Mit KIS.ME einfach digitalisieren und optimieren, überall dort, wo Menschen arbeiten – auch an entlegenen Produktionsorten oder Handarbeitsplätzen.